Symphonized Kopfhörer NRG Premium

 


Symphonized Kopfhörer Erfahrungsbericht #1

von Micha am 02.04.2017
„In-Ears mit ordentlicher Preis-Leistung und kleinen Verarbeitungsschwächen“


Mein alter In-Ear-Kopfhörer hat sich nach drei Jahren intensiver Nutzung verabschiedet und deshalb habe ich nach einem passenden Ersatzmodell gesucht. Der Symphonized NRG Premium Kopfhörer hat mich vor allem durch seine schicke Optik mit Echtholz-Elementen neugierig gemacht, deshalb habe ich das Modell auch bestellt.

Auch nach dem Auspacken hat sich mein Eindruck bestätigt – der Symphonized NRG Premium ist für seinen Preis sehr gut verarbeitet und sticht aus dem Einheits-Plastikbrei der In-Ear-Kopfhörermodelle deutlich heraus. So werden die Holzbauteile durch Chromeinfassungen zusätzlich optisch aufgewertet. Das Design scheint insgesamt hochwertig und gut durchdacht zu sein.

Das etwa 1,50m lange Kabel könnte etwas dicker und stabiler sein, ist aber immerhin nicht so dünn wie bei den meisten Kopfhörermodellen dieser Preisklasse. Außerdem verfügt der Symphonized NRG Kopfhörer über ein Mikrofon, so dass man ihn auch als Headset einsetzen kann. Leider ohne Fernbedienung für die Lautstärke, wie es üblicherweise oft der Fall ist, aber das kann man bei dem aufgerufenen Preis leicht verschmerzen.


Aktuelle Top 3 Bestseller bei In-Ear-Kopfhörern:


Wie klingt der Symphonized In-Ear?

Bei der Soundqualität merkt man natürlich schon, dass der Symphonized Kopfhörer nicht unbedingt mit den Premiummodellen vergleichbar ist. Aber das muss er auch nicht – schließlich kostet er nur einen Bruchteil deren Preise.

Die Höhen werden für meinen Geschmack gut wiedergegeben, auf jeden Fall nicht zu schrill wie es bei vielen günstigen In-Ears der Fall ist. Die Bässe sind ebenfalls in Ordnung, natürlich nicht so tief wie bei deutlich teureren Markenmodellen, aber für das tägliche Unterwegssein reicht es allemal.

Aus meiner Erfahrung mit dem Symphonized Kopfhörer kann ich nur einen Kritikpunkt nennen: Nach mittlerweile drei Monaten täglicher Nutzung merke ich ab und zu einen kleinen Wackelkontakt in der linken Kopfhörermuschel. Das passiert immer wenn ich etwas am Kabel ziehe und ich finde es zwar nicht schlimm, aber es ist für mich doch ein Zeichen dafür dass der Symphonized NRG Kopfhörer womöglich kleinere Detailschwächen in der Verarbeitung aufweist, die mit der Zeit zunehmend sichtbarer werden.


Ein Hinweis: Wir suchen laufend Testerinnen für bestimmte Beauty-Produkte, die wir bei uns gerne aufnehmen würden!

Testerinnen gesucht
 

Mein Fazit zu diesem Kopfhörer-Modell

Im Moment bin ich jedoch noch ganz zufrieden mit seiner Performance, da ansonsten alles stimmt und der Sound weiterhin sehr ordentlich ist.

Die Frage ist letztendlich auch, wieviel Geld man für einen In-Ear-Kopfhörer auszugeben bereit ist. Schließlich handelt es sich um ein Gerät, das unterwegs ständigen Belastungen ausgesetzt ist. Ich würde mich zum Beispiel schwarz ärgern wenn mir ein Kopfhörer plötzlich kaputt geht, für den ich über 50 Euro bezahlt habe.

Das ist für mich ein großer Unterschied zu den richtigen Zuhause-Kopfhörern, für die man auch ruhig etwas mehr Geld in die Hand nehmen sollte. Ich nutze zu Hause diesen etwas teureren Sony MDR Kopfhörer und bin damit super zufrieden. Da hat man aus meiner Sicht wirklich lange etwas davon, weil Heimkopfhörer einfach nicht so stark beansprucht werden wie das bei den mobilen In-Ears oft der Fall ist.


Anzeige

Jedenfalls habe ich beim Symphonized Kopfhörer das Gefühl, dass ich mit diesem Modell bis jetzt alles richtig gemacht habe und kann diese In-Ears allen empfehlen, die für kleines Geld eine Premium-Optik samt Holzgehäuse sowie einen vergleichsweise guten Sound haben wollen.


 

Aktuelle Top 3 Bestseller bei In-Ear-Kopfhörern:




Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *