Philips Steam and Go GC320/55

 


Philips Steam and Go Erfahrungsbericht #1

von Alina am 17.01.2017
„Gute Leistung, aber keine vollwertige Alternative zum Bügeleisen.“


Bügeln gehört definitiv nicht zu meinen Hobbies. Deshalb habe ich schon lange nach einer Alternative zum Bügeleisen gesucht, mit der das Bügeln zu einer schnellen und unkomplizierten Angelegenheit wird.

Als ich mich bei den Dampfbürsten umgeschaut habe, wurde mir direkt klar, dass sie keine 100%-ige Alternative zum herkömmlichen Bügeleisen darstellen. Sie sind eher für leichtere Stoffe geeignet und auch das Ergebnis sieht nicht so aus wie bei einer sorgfältig gebügelten Kleidung.

Ich wollte jedoch nach dem 20-80-Prinzip vorgehen (20% des Aufwands für 80% des Ergebnisses) und habe deshalb die Philips Steam and Go Dampfbürste geordert. Mir war wie gesagt wichtiger dass der Bügelprozess schneller vonstattengeht. Dafür war ich bereit, gewisse Einbußen beim gepflegten Aussehen auf mich zu nehmen.


Aktuelle Top 3 Bestseller bei Dampfbürsten:


Wofür eignet sich die Philips Dampfbürste?

In der Beschreibung steht, dass dieses Gerät vor allem für anspruchsvolle Kleidung geeignet ist – also Kleidung, die möglichst keiner mechanischen Einwirkung ausgesetzt werden sollte. Das gilt vor allem für Sachen aus Seide und edler Wolle. Davon habe ich nicht so viele, deshalb habe ich die Philips Dampfbürste vor allem an Blusen und T-Shirts ausprobiert. Sie kommen aus meinem Waschtrockner sehr zerknittert heraus, so dass das bloße Hängenlassen nicht dafür ausreicht, sie anziehtauglich zu machen.

Gesagt-getan, trockene Blusen und T-Shirts auf Kleiderbügel verteilt und schon ging’s los. Für die ersten beiden brauchte ich etwas länger, bis ich herausgefunden habe, wie die Dampfbehandlung am schnellsten ging. Danach ging’s richtig zügig weiter, so dass ich in ein paar Minuten fertig war und das Ergebnis ganz zufriedenstellend ausfiel. Das wichtigste dabei war, dass ich dafür kein Bügelbrett brauchte, was für mich immer so eine Art gedankliche Barriere ist. 😉

Mit der mitgelieferten Aufsatzbürste kann man die Philips Steam and Go auch für festere Stoffe verwenden. Ich habe das an einer Jeans ausprobiert und ich muss sagen, das ging auch überraschend gut, ist jedoch logischerweise deutlich zeitintensiver.

Außerdem hilft es, wenn die Jeans noch minimal feucht ist, dann haben sich die Knitterfalten in der Regel noch nicht so festgesetzt wie es bei einem völlig trockenen Kleidungsstück der Fall ist. Wichtig ist eben dass man die Kleidungsstücke vor dem Bügelvorgang aufhängt.

Am praktischsten finde ich die Philips Dampfbürste für die Reinigung der Gardinen. Dafür muss man sie noch nicht mal abnehmen. Früher war das für mich jedes Mal ein richtiger Akt, doch jetzt bin ich froh, das kompakte Helferlein zur Hand zu haben.


Ein Hinweis: Wir suchen laufend Testerinnen für bestimmte Beauty-Produkte, die wir bei uns gerne aufnehmen würden!

Testerinnen gesucht
 

Mein Fazit zu der Philips Dampfbürste

Alles in allem ist die Philips Steam and Go Dampfbürste ein kleines und handliches Gerät für alle Bügelmuffel unter uns. Das Ergebnis ist aus meiner Sicht völlig in Ordnung dafür, dass man den Bügelprozess so einfach wie möglich gestalten will und das ganze möglichst schnell vorbei sein soll.

Die Philips Steam and Go ist eine kleine und effiziente Dampfbürste, die man erfahrungsgemäß auch in den Urlaub mitnehmen kann. Damit kann man nämlich ganz gut die in den Koffern zusammengepresste Kleidung wieder „zum Leben erwecken“.

Man sieht ganz klar, dass bei dem Konzept viel Wert auf die Kompaktheit gelegt wurde, sodass zum Beispiel der Wassertank sehr klein ausfällt und stets nachgefüllt werden will. Das geht aus meiner Sicht jedoch völlig in Ordnung – man muss es eben nur im Hinterkopf haben, wenn man die Philips Dampfbürste in die engere Wahl zieht.


Anzeige

Das Konzept an sich ist sehr praktisch, stellt aber natürlich keine vollwertige Alternative zu einem Bügeleisen dar. Für Bügelmuffel wie mich ist es jedoch genau das Richtige. 🙂

 

 

Aktuelle Top 3 Bestseller bei Dampfbürsten:




Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *