Revlon Paddle Dryer Fönbürste

 


Revlon Paddle Dryer Erfahrungsbericht #1

von Sonja am 25.10.2017
„Bis auf ein paar Kritikpunkte, ein gutes und effektives Styling-Ergebnis!“


In diesem Test berichte ich über die elektrische Haarbürste Revlon Paddle Dryer. Es geht um ihre Funktionen, Vor- und Nachteile sowie den Gebrauch im Allgemeinen.

Ich fasse dabei meine Erfahrungen aus den letzten 2 Monaten regelmäßiger Benutzung der Revlon Paddlebürste.


outfits-entdecken
Anzeige

Meine Ausgangssituation

Zunächst muss ich sagen, dass ich sehr langes und dickes Haar habe. Es sieht zwar schön und gesund aus, beansprucht aber auch viel Pflege und vor allem viel Geduld. Mein Styling-Programm sieht normalerweise so aus: Waschen, Föhnen, Glätten. 3 Schritte, die gemacht werden müssen, um das Haar in Form zu bringen.

Mittlerweile finde ich es aber echt mühsam, mich für ein stundenlanges Styling vor den Spiegel zu stellen. Und das obwohl ich ohnehin schon hochwertige und effektive Styling-Geräte benutze, wie zum Beispiel diesen Haartrockner von Philips.

Durch Internetrecherchen bin auf den Revlon Paddle Dryer aufmerksam geworden. Diese Paddelbürste kann das Haar in einem Zug sowohl trocknen als auch glätten. Dadurch wird ein kompletter Arbeitsgang beim täglichen Styling gespart!


Aktuelle Top 3 Bestseller bei Stylingbürsten:


Erster Eindruck von der Revlon Paddlebürste

Die elektrische Haarbürste von Revlon sieht auf den ersten Blick groß und klobig aus. Der Eindruck täuscht aber. Sobald man sie in die Hand nimmt, fühlt sie der Paddle Dryer genau richtig an. Das Gerät ist nicht schwer und wiegt gerade mal 400 g.

Im Vergleich zu einem durchschnittlich großen Haartrockner ist die Bürste somit fast um die Hälfte leichter. Das sehe ich als ein großer Vorteil, zumindest weil ich es beim täglichen Styling ziemlich lange in der Hand halten muss.

Das lange Kabel und das drehbare Gelenk der Revlon Paddelbürste bieten genügend Bewegungsfreiheit. Die Borsten sind flexibel und entknoten schonend das Haar. An den Borstenspitzen sind dicke kugelförmige Kunststoffköpfe, die sanft zur Kopfhaut sind.

Die elektrische Haarbürste von Revlon bringt mir tatsächlich nicht nur gute Styling-Ergebnisse, sondern vor allem auch eine tägliche Zeitersparnis von bis zu 30 Minuten!

Wenn ich die ganze Zeit zusammenzähle, die ich dadurch alleine in den letzten beiden Monaten gespart habe, könnte ich in der Zeit fast schon ein Buch schreiben oder ähnliches. 😉

Meine Kritikpunkte

Auch wenn ich mit Revlon Paddle Dryer sehr zufrieden bin, habe ich dennoch auch ein paar Verbesserungsvorschläge aus der Erfahrung mit dieser elektrischen Fönbürste.


Ein Hinweis: Wir suchen laufend Testerinnen für bestimmte Beauty-Produkte, die wir bei uns gerne aufnehmen würden!

Testerinnen gesucht
 

Es gibt insgesamt 3 Temperatureinstellungen zum Stylen: Kühlstufe, Stufe 1 und 2. Wobei ich aber sagen muss, dass die Stufe 2 mir schon fast zu heiß wird, besonders wenn ich mit dem Gerät zu nah an die Ohren komme. Die ersten Stufen reichen aber vollkommen aus, selbst bei meinen dicken und langen Haaren.

Geräuschtechnisch gibt’s meinerseits eine kleine Anmerkung. Die Paddelbürste ist definitiv kein Leisetreter. Die Lautstärke des Luftstroms ist vergleichbar mit einem normalen Fön und daher gar nicht so leise, wie man es nach dem Video in der Produktbeschreibung annimmt.

Ein weiterer Punkt, der mich stört, ist der Geruch der Paddelbürste. Mir ist schon klar, dass Kunststoff riecht, das lässt sich nun mal kaum vermeiden. Und schon gar nicht wenn das Gerät noch ganz neu ist. Aber ich hätte es mir gewünscht, dass das vielleicht etwas weniger künstlich riechen würde.

So lange das Ergebnis mit Revlon Paddle Dryer so gut ausfällt, werden die genannten Kritikpunkte von den Vorteilen jedoch mehr als ausgeglichen.


Anzeige

Styling mit Revlon Fönbürste

Nachfolgend eine kurze Bedienungsanleitung:

  1. Um das Haar zu stylen, teile ich das handtuchtrockene Haar in 2 Partien auf.
  2. Zunächst fange ich mit der unteren Partie an und arbeite mich Strähne für Strähne nach oben vor.
  3. Beginnend mit dem Haaransatz lasse ich die Paddelbürste bis zu den Spitzen gleiten.

Das Haar wird so in einem Schritt trocken und glatt. Der Hinterkopf kann, ohne sich die Arme zu verrenken, perfekt gestylt werden.

Was das Styling-Ergebnis angeht, hält die Bürste auf jeden Fall das, was sie verspricht.

Mein Testergebnis der Revlon Paddle Dryer Fönbürste

  • Lautstärke: 6 von 10 möglichen Punkten
  • Wärmeentwicklung: 6 von 10 möglichen Punkten
  • Geruchsentwicklung: 4 von 10 möglichen Punkten
  • Handling: 8 von 10 möglichen Punkten
  • Styling-Ergebnis: 10 von 10 möglichen Punkten

outfits-entdecken
Anzeige

Fazit

  • Mit dem Styling-Ergebnis bin ich echt zufrieden! Das Haar ist trocken und geglättet. Man braucht deutlich weniger Zeit zum Stylen als mit den üblichen Styling-Produkten wie Fön und Glätteisen.
  • Das Konzept einer Fönbürste stimmt für mich auf jeden Fall. Bei der Kaufentscheidung sollte allerdings noch dieses Konkurrenzprodukt von Philips in die engere Wahl gezogen werden.
  • Was die Lautstärke und den Geruch des Gerätes angeht, kann ich jedoch sagen, dass da auf jeden Fall Verbesserungspotenzial besteht. Insgesamt bekommt das Gerät von mir 7 von 10 möglichen Punkten.
  • Ich werde die elektrische Haarbürste Revlon Paddle Dryer auch in Zukunft zum Stylen weiterbenutzen.
 

 

Aktuelle Top 3 Bestseller bei Stylingbürsten:




Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *